Hast Du Visionen?


Berlin hat dieses Jahr als erstes Sommerferien in Deutschland. Das heißt unsere Ferien begannen schon am 20. Juni und gehen bis zum 5. August. Ich befinde mich also schon seit Mitte Juni im schöpferischen Sommerloch. Die Kinder zuhause und ohne Großeltern in Berlin. Da muss man sich seine Zeit gut einteilen und es bleibt natürlich nicht viel Raum zum Arbeiten geschweige denn zum Kreativsein.  

Deshalb denke ich über vieles nach, wenn ich meine Kinder den ganzen Tag um mich herum habe. Im Kopf entstehen meine Visionen. Was sind überhaupt Visionen? Woher kommen sie und warum sind sie mir bei meiner Arbeit so wichtig?

Im Duden wird das Wort Vision so beschrieben:
Vi·si·on/Visión/ Substantiv, feminin [die]

1. übernatürliche Erscheinung als religiöse Erfahrung
2. optische Halluzination
3. in jemandes Vorstellung besonders in Bezug auf Zukünftiges, entworfenes Bild

ENTWORFENES BILD DER ANDEREN

Mein Vater, früher Geschäftsführer und heute in Rente, sprach oft von Visionen. Das tun Unternehmer. Er hatte auch Visionen für mich und mein Leben. Natürlich war das wichtigste, dass ich erfolgreich war. Deshalb sollte ich zu Beginn meiner Karriere als Designerin (mit 24 Jahren) meine Bewerbungsmappe nicht selber bei Mirko Borsche (zu der Zeit Art Director beim Süddeutsche Zeitung Magazin) vorbeibringen. Um auf Nummer sicher zu gehen, wollte mein Vater seine Beziehungen spielen lassen. Das hieß konkret: Nach langem Diskutieren lieferte ich meine Mappe nicht bei Mirko Borsche ab sondern brachte sie einem Bekannten meines Vaters, in leitender Position bei der Süddeutschen Zeitung. Der brachte sie dem Art Director mit den Worten: „Die stellst Du ein!“

DER ANRUF

Mirko Borsche rief mich auf dem Handy an und lud mich zum Vorstellungsgespräch ein. Ich war so aufgeregt und konnte kaum glauben, dass ich mich vorstellen durfte. Mein künstlerisches Selbstbewusstsein war damals nicht sehr groß.

Als ich ihm dann gegenüber saß, meine Mappe vor uns, begann er das Gespräch mit den Worten: „Du weißt woher ich Deine Mappe habe oder?“
Mir wurde heiß und kalt.
„Ja.“
„Normalerweise schaue ich solche Mappen gar nicht erst an. Die landen im Müll (oder so ähnlich). Du hast Glück, dass ich mir Deine angeschaut habe. Sie hat mir so gut gefallen, dass ich Dich trotzdem eingeladen habe.“
Puh.

Mir war schlagartig klar, dass meine Eltern nicht wissen was das Beste für mich ist. Das weiß nur ich.

HALLUZINATIONEN

Ich hatte schon immer Visionen und Halluzinationen – in meinen Fieberträumen. Meine Träume sind sehr intensiv, emotional und manchmal beängstigend. Ich habe mal gelesen, dass Fieberkrämpfe das Gehirn flexibler werden lassen. Das nehme ich mal so an.

Aber, wo fangen Visionen an und wann sind es Halluzinationen? Wann ist man verrückt und wann nicht? Kann man zuviel Fantasie haben?

„Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben zu leben.“
Mark Twain

„Alles, woran man glaubt, beginnt zu existieren.“
Ilse Aichinger

HAST DU VISIONEN?

Menschen mit Visionen werden oft für verrückt erklärt und überraschen dann alle anderen. Sie schaffen Dinge, die sich andere nicht vorstellen können. Gerade zu sehen bei Greta Thunberg. Letztens habe ich eine tolle Rede von Arnold Schwarzenegger gesehen, der wie Greta für den Klimaschutz kämpft. Wirklich beeindruckend wie es der österreichische Muskelprotz zum Gouverneur schaffte.

Auch gut, dass es Realisten gibt, sonst würden viele Dinge nicht in die Tat umgesetzt werden. Es braucht immer beide Seiten finde ich. Mir tut es gut, mit Machern und Realisten zusammenzuarbeiten. Es ist mir aber wichtig, dass sie offen für Visionen sind und sich auch mitreißen lassen. Man muss nicht immer alles sofort verstehen.

„Wenn eine Idee nicht zuerst absurd erscheint, taugt sie nichts.“
Albert Einstein

Was sind Deine Visionen? Ich lade Dich in meine Facebookgruppe ein, um Deine Visionen zu teilen und Dich mit anderen visionären kreativen Menschen auszutauschen. Ich teile mit Dir anregenden visuellen Content und herausragende Gestaltung.

---

Ich würde Dich und Deine Vision gerne kennenlernen. Seit ca. 10 Jahren arbeite ich als Designerin. In einem kreativen Prozess lasse ich Visionen wahr werden. Melde Dich zum kostenlosen und unverbindlichen Kennenlerngespräch an:

https://kerstindeinert.youcanbook.me/